Geschichte

1863
Am Donnerstag, den 9. November treffen sich einige Polytechniker, um einen Verein zur Erhebung gegenseitiger wissenschaftlicher Bildung zu gründen.

Am 20. November wird eine Versammlung im Café Beck anberaumt.

Am 30. November wird beschlossen, den Leseverein aufzunehmen, samt Inventar und Zeitschriften.

1864
Es wird beschlossen, dass jeder Studierende oder ehemalige Studierende am Polytechnikum Mitglied im PV werden kann.

1866
Am 13. Juli erhält der PV ein eigenes Lesezimmer im Polytechnikum.

1867
Die Grundprinzipien des Vereins:

1. Eine kräftige Vertretung aller Interessen der Polytechniker
2. Förderung des Wissenschaftlichen Lebens
3. Übung des Gesanges
4. Übung des Turnens
5. Hebung des gesellschaftlichen Lebens

Mittel zum Zweck:

Vorträge und Diskussionen,
regelmäßige Gesangesproben und Belebung der gesellschaftlichen Zusammenkünfte,
die vom Turnverein benützte Turnanstalt,
Abhaltung gesellschaftlicher Veranstaltungen.

1868
Lesezimmer darf für Gesangesübungen benutzt werden.

Der PV zählt 250 Mitglieder, das sind ¼ der gesamten Studentenschaft!

1876
Prof. Grashof und der Dichter Josef Victor von Scheffel sind Gäste des 13. Stiftungsfestes.

1877
Zum Stiftungsfest ist der regierende Großherzog Friedrich I zugegen. Der Landesfürst gab der Technischen Hochschule den Namen „Fridericana“.

1885
Dem PV wird die Vertretung der Studentenschaft übergeben.

1890
Der PV verzichtet freiwillig auf das Recht der Studentenvertretung.

1898
Der PV bekommt ein neues Lesezimmer im Hauptbau in der Kaiserstraße 12.

1898
Die AH-Schaft des PV wird gegründet.

1901
Der Verein nimmt offiziell die Farben der Stadt Karlsruhe, Rot-Gelb-Rot, als Vereinsfarben an.

1921
Am 16. November wird ein Kaufvertrag über ein Haus in der Gartenstraße 44 unterzeichnet, welches aber wegen der großen Wohnungsnot nie bezogen wird. Man rettete dadurch das PV-Vermögen über die galoppierende Inflation hinweg.

1926
Mit dem Erlös durch den Verkauf des Bundeshauses in der Gartenstraße 44 wird das aktuelle Bundeshaus in der Bismarckstraße 61a erworben (Baujahr 1882).
Am 24. Januar wird der PV in den Werningeroder schwarzen Verband aufgenommen.

1933
Der PV wird zwangsaufgelöst. Gleichzeitig wird der jetzige Hausverein gebildet, um das Bundeshaus vor der Zwangsversteigerung zu retten.

1948
Am 18. November wird der Polytechnische Verein offiziell durch die amerikanische Militärregierung wieder zugelassen.
Am 9. Oktober wird auf einem Konvent der Wiederaufbau des Bundeshauses besprochen.

1973
Die erste Frau wird in den PV aufgenommen.

2003
Das 140-jährige Bestehen des PV wird gebührend begangen; der PV prosperiert und gedeiht.

2013
Das 150-jährige Bestehen des PV wird gebührend im Schloss Karlsruhe gefeiert.