Startseite

Karnevalsparty im PV am 05.02.2016

Am 5. Februar pünktlich zum Fasching fand im PV natürlich eine Faschingsparty statt.
Und obwohl die Kostümsuche für manche recht kurzfristig war, saßen gegen 9 Uhr voll verkleidet Menschen an der Bar. Entdecken konnte man vom Hipster bis zum Pferd jede Menge bunter Kostüme, passend zu den bunten Girlanden an der Couchecke.
Obwohl es zu Anfang etwas leer war, tauchten im Laufe das Abends so viele Menschen auf, sodass sich schon bald das durchquetschen an die Bar schwierig gestaltete.
Getränke wurden reichlich ausgeschenkt und Fässer Bier wurden geleert, sodass gegen Mitternacht auf Flaschenbier umgestiegen werden musste.
Die neue Lichtanlage kompensierte die Schlagermusik, welche sich dann (glücklicherweise ;P)  im Laufe des Abends in eine Playlist von Musik wandelte, die von verschiedenen Menschen an die Barschicht gegeben wurden.
Die Nacht durch ging die Feier bis ins Morgengrauen bis schließlich vielen die Müdigkeit überkam, sie sich aufmachten und sich freuten auf die nächste Party im PV.

150-jähriges Stiftungsfest des PV im Schloss Karlsruhe

Der Polytechnische Verein konnte vom 5. bis 7. Juli 2013 sein 150-jähriges Jubiläum feiern.

Gruppenfoto 150. Stiftungsfest

Die anwesenden Bundesbrüder und Bundesschwestern mit Familie und Freunden

Hintergrund

Der Polytechnische Verein (PV) wurde 1863 als akademischer Leseverein am damaligen Polytechnikum gegründet, um fachliches Wissen wie auch Allgemeinbildung zu fördern und allen zugänglich zu machen. Der Verein wuchs schnell und übernahm über viele Jahre die Vertretung der Interessen der Studierenden an der Hochschule. Erst später wurde er eine studentische Verbindung, von Beginn an überkonfessionell und unpolitisch. Seit seiner Gründung ist der Polytechnische Verein nichtschlagend und nicht farbentragend. Mitglied im PV können Studierende am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) werden, unabhängig von Geschlecht oder Herkunft.

Die Ziele des PV

Zu unseren Zielen gehört es, den Mitgliedern das Erlernen von Fähigkeiten wie soziale Kompetenz, sicheres Auftreten und Organisationsvermögen zu ermöglichen, wie es an der Universität in dieser Form ohne zusätzliches Engagement kaum möglich ist. Durch die Fachbibliothek, umfangreiche Sekundärmittel wie Fotolabor oder Zeichenbretter sowie die interfakultative Mischung seiner Mitglieder bietet der Verein verbesserte Studienbedingungen, erzieht zur Teamarbeit und fördert das Erweitern des eigenen Horizontes. Darüber hinaus bilden gemeinsame Veranstaltungen und Aktionen einen verdienten Ausgleich zum Studium, lassen den Spaß nicht zu kurz kommen und schweißen zu langlebigen Freundschaften zusammen.